Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Annegret Glöckner

Executive Consulting

Willkommen

Sie gehören dem Management oder Aufsichtsrat eines Unternehmens an, sind Gesellschafter oder Unternehmensgründer, und suchen Beratung und Unterstützung in der Wahrnehmung Ihrer Aufgaben ?

Annegret Glöckner bietet Ihnen langjährige Erfahrung in Wirtschaftsprüfung und Beratung und ist ihr kompetenter Ansprechpartner für Corporate Governance, Risk & Compliance,  Fragen rund um nationale und internationale Rechnungslegung, sowie betriebswirtschaftliche Themen.

Sie erhalten die verlässliche und engagierte fachliche Beratung einer ehemaligen BigFour-Partnerin mit internationaler Ausrichtung. Besonders hohen Stellenwert haben dabei Lösungsorientierung, sowie eine vertrauensvolle und effektive Zusammenarbeit.

Termine jederzeit nach vorheriger Vereinbarung. Für Fragen oder Terminvereinbarung erreichen Sie mich unter

Telefon: 07231-22596 

Services

Tätigkeits-Schwerpunkte

#1

Executive Consulting

  • Alle Themen rund um Corporate Governance, Risk & Compliance
  • Management Beratung mit Bezug zu Rechnungslegung und Controlling
  • Durchsicht interner Kontrollsysteme und Unternehmensprozesse („Walkthroughs“) mit dem Ziel der Erhöhung der Kontrollsicherheit
#2

Accounting Services

  • Beratung bei Fragen der internationalen und nationalen Rechnungslegung, sowie bei branchenspezifischen Rechnungslegungsfragen
  • Unterstützung bei Jahresabschlussanalyse, Fragen zu Erstellung von Jahres- und Konzernabschlüssen, sowie Lageberichten und Offenlegung
#3

Betriebwirtschaftliche Beratung

  • Begleitung von Projekten mit Bezug zu Finance/Accounting
  • Existenzgründungsberatung, Erstellung von Businessplänen, Planungsrechnungen 
  • Sanierungsberatung, Finanzanalyse, Liquiditätsplanung
About Me

Steckbrief Annegret Glöckner

Der Beruf des Wirtschaftsprüfers ist mit vielfältigen Aufgabenstellungen, ständig wechselnden Herausforderungen und mit Einblicken in Unternehmenskulturen, spannenden Begegnungen, Sprachen und internationalem Austausch verknüpft.

Annegret Glöckner möchte diese Erfahrung, die sie über viele Jahre in einer BigFour-Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, davon allein über 20 Jahre als Partner, gewonnen hat, für ratsuchende Entscheider, Aufsichtsräte, Beiräte und Management zur Verfügung zu stellen.

  • Wirtschaftsprüfer (seit 1994)
  • Steuerberater (seit 1989) 
  • Diplom-Kauffrau (Universität Mannheim)
  • langjährige Tätigkeit im Bereich Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung bei PwC
  • PwC Assurance Partner (von 1997-2019), davor Prokurist
  • mehrjährige Prüfungstätigkeit in Frankreich bei PwC
  • Mitglied und Executive Advisor des ICV (Internationaler Controller Verein e.V.)
  • Mitglied im Berufsverband der Aufsichtsräte (Financial Experts Association e.V.)
Why choose me

Expertise

Prüfung

Prüfung und Beratung von Tochtergesellschaften internationaler Konzerne, deutscher börsennotierter Unternehmen, sowie mittelständischer Unternehmen

Compliance

Alle Themen des Corporate Governance, Risk Management und Compliance, insbesondere an der Schnittstelle Aufsichtsrat/Audit Committee und Abschlussprüfer

Frankreich, USA

Schwerpunktländer Frankreich und USA, sowohl fachspezifisch als auch sprachlich und kulturell (Kommunikation und Schriftverkehr in englischer und französischer Sprache)

Branchen

Medizintechnik, Biotechnologie, Maschinenbau, insbesondere Fragen der Bilanzierung von komplexen Verträgen (vgl. dazu auch Fachpublikation "MedTech Solutions" Bilanzierung nach IFRS und HGB)

Rechnungslegung

Bilanzierung nach IFRS, US-GAAP und HGB, Internes Kontrollystem nach Sarbanes Oxley Act 404 und interne Berichterstattung (Reporting)

Spezialthemen

Shared Service Center, kritische Erfolgsfaktoren für Implementierung und Steuerung
Gründung, Unternehmensfortführung, Going Concern und Schließung

Fallbeispiele

Die folgenden Fallbeispiele geben einen Einblick in das Leistungsspektrum der Praxis. Selbstverständlich werden alle Informationen über Kunden, Produkte von Kunden oder strategische Überlegungen höchst vertraulich behandelt. Dazu besteht gemäß § 43 der Wirtschaftsprüferordnung und § 57 Absatz 1 Steuerberatungsgesetz ohnehin eine gesetzliche Verpflichtung. Aus diesem Grund wurden alle Fallbeispiele so gewählt, dass kein Bezug zu realen Namen und Orten möglich ist, Übereinstimmungen mit realen Gegebenheiten wären daher rein zufällig. 

Der Aufsichtsrat, bzw. Vorsitzende des Prüfungsausschusses hat zum ersten Mal die Aufgabe, eine Ausschreibung für den Wirtschaftsprüfer durchzuführen und anschließend aus den eingegangenen Angeboten die richtige Auswahl zu treffen. Er sucht einen erfahrenen, externen Gesprächspartner, der ihn dabei sicher durch den gesamten Ausschreibungsprozess begleitet und berät.

Der Universitätsprofessor im Fachgebiet Biotechnologie wurde aufgrund seiner Reputation und Publikationen auf seinem Fachgebiet in den Aufsichtsrat einer Biotechnologie AG gewählt. Er sieht dies als Anerkennung und Bestätigung seiner fachlichen Arbeit und möchte auch als Aufsichtsrat „einen guten Job“ machen. Er hat aber keine Ahnung, was auf ihn in seiner neuen Rolle an Aufgaben und Verantwortung zukommt. Er fürchtet um seinen guten Ruf als Universitätsprofessor, gleichzeitig möchte er aber auch niemanden seiner Aufsichtsratskollegen um Rat fragen.

Das Unternehmen A hat ein neues medizinisches Gerät entwickelt, das mit intelligenter KI Software ausgestattet sein wird. Die Innovation soll die nächste Generation von MedTech Devices darstellen und ist daher in der Anwendung deutlich anspruchsvoller als die Vorgängerversion.  Gleichzeitig plant das Unternehmen, sein Geschäftsmodell zu erweitern. Neben der bisherigen reinen Herstellung von medizinischen Geräten, sollen nun zusätzlich Schulung und Service für die verkauften Geräte angeboten werden. Der CFO möchte wissen, welche Auswirkungen die Erweiterung des Geschäftsmodells u.a. auf die Umsatzrealisation (nach IFRS) hat.

Der deutsche Finanzvorstand einer internationalen Unternehmensgruppe hat von der Konzernzentrale Sparvorgaben aufgegeben bekommen. Daher überlegt er, wie sich u.a. durch Inanspruchnahme sämtlicher Erleichterungsmöglichkeiten bei Rechnungslegung und Publikation die internen und externen Kosten reduzieren lassen. Er hat Zweifel, ob ihm das gelingen kann, muss aber andererseits gegenüber der Konzernmutter messbare Erfolge vorweisen. Es wird eine Darstellung sämtlicher Handlungsoptionen auf Basis der aktuellen Gesetzeslage benötigt.

Der Finanzverantwortliche soll ein Shared Service Center einrichten und möchte wissen, welche Möglichkeiten es gibt, und welches für seinen spezifischen Fall das erfolgversprechendste Modell ist, das er zur Entscheidung dem entsprechenden Gremium vorlegen sollte. Er möchte weiter wissen, welches die kritischen Erfolgsfaktoren bei der Planung und bei der Umsetzung sind. Außerdem benötigt er Hilfe bei der Gestaltung des SLA (Service Level Agreements), in dem der Leistungsaustausch zwischen den Vertragspartnern festgelegt wird.

Der bisherige technische Geschäftsführer („Dipl. Ingenieur“) eines mittelständischen Automobilzulieferers hat eine Geschäftsidee mit einer absolut innovativen (Antriebs-) Technologie. Nun steht er vor der Frage, ob er seinen „Traum“ vom eigenen Start-up endlich verwirklichen soll. Er weiß allerdings nicht, ob er über genügend finanzielle Mittel verfügt, auch weil er keine Cash Flow Planung hat, eigentlich überhaupt keine Planungsrechnung. Außerdem kennt er sich mit anderen Anforderungen bei einer Firmengründung nicht aus. Er weiß in dieser Situation nicht, mit wem er das vertraulich besprechen könnte.

Kooperationen

Dr. Irene Glöckner

Diplom-Kauffrau, Executive Coaching www.modernes-erfolgstraining.de

Dr. Peter Holme

Diplom-Kaufmann, Digitalisierung Consulting

Senden Sie ihre Anfrage

Kontakt